EurasierOnline

Wichtig | Welpen | Notfelle
| Ursprung | Standard | Eigenheiten | Verein | Welpensuche | Farben | EurasierLinks |
| Allgemeines | Allerlei Unsinn | Biologie | Beschäftigung | Notfelle | HundeLinks |
| FAZE | Wildzucht | Dissidenz | Qualzucht | Interessantes | Marke Eurasier |
| Vorstellung | Zucht | Allgemeines | Gesundheit | Hunde | Tratschbox | Bilderbox |
| BilderGalerien | Picasa Webalben | Geschichten | Schnappschüsse | EurasierKalender |
| Vorwort | Ernährung | Fellpflege | Parasiten | Haut und Haar | Senioren |
| Vorwort | Augen | ED PL HD | Pankreas | Herz | Thyreosen |

Eurasier und mehr...

small logo

EurasierGeschichten

In unserem Forum stehen manchmal tolle Geschichten um und mit unseren Hauptdarstellern, unseren Eurasiern.

Viel zu schön um in den Tiefen eines Forums zu verstauben, also raus damit ans Licht und unter die Leserschaft:

Achtung, das Copyright liegt beim jeweiligen Autor!

'Malarasier' von Sanne

'Pleiten, Pech und Pannen' von Danny

'Nicky oder die Geschichte einer grossen Liebe' von Elsbeth

 


 

Malarasier

oder: Von den Auswirkungen gemischtrassiger Gruppenhaltung!
von Sanne und Amy

Hätte ich es doch nur vorher gewusst!!!! Wenn ich auch nur geahnt hätte, dass der Einzug in eine Hunde-WG mich meinen Eurasier kosten würde, wäre ich in meiner 20 Quadratmeter-Wohnung geblieben!!

Dabei hatte alles so schön angefangen, die Probleme, die mit Beginn des Hauptstudiums anfielen (ganztägige Blockveranstaltugen ohne Möglichkeit, den Hund zu versorgen) schienen mit dem Umzug in besagte WG gelöst.
Amy verstand sich von Anfang an prächtig mit "ihren" Jungs Jacy und Faolan, damals zwei Jahre und sechs Monate alt, die ab sofort für die rund-um-die-Uhr-Bespaßung meines Fusselmonsters zuständig waren.

Was ich bei der ganzen Sache nicht beachtet hatte und was sich jetzt bitterlich rächt, ist die Tatsache, dass es sich bei den Jungs um Exemplare der Rasse Alaskan Malamute handelt.
"Na und", mag der unwissende Leser jetzt einwerfen, "das sind Hunde wie alle anderen auch!"
Theoretisch ist das auch völlig richtig. In der Praxis fällt aber schnell auf, dass Malamuten einen gefährlichen Effekt auf andere Hunde haben, die zu lange ihrem Einfluss ausgesetzt sind: die Malamutisierung!

Hatte ich fünf Jahre lang ein nettes, wohlerzogenens und etwas schüchternes Rasimädchen gehabt, so entwickelte sich dieses - unter sachkundiger Anleitung der Jungs - innerhalb kürzester Zeit in eine selbstbewusste, rotzfreche Rasigöre, die jetzt, nach zwei Jahren in diesem schädlichen Milieu, nicht mehr wieder zu erkenen ist.

Vorbei die Zeiten, als Madame mit spitzen Zähnchen im Napf stocherte und ihr nichts so recht munden wollte. Heute ist es fast egal, was auf dem Speisezettel steht, es wird gefressen, was in den Napf kommt (naja, solange es kein rohes Fleisch ist....).

Vorbei die Zeiten, als mein wohlerzogenes Hundchen vor jedem Spaziergang brav "Sitz" machte und wartete, bis ich mir die Schuhe angezogen hatte. Heute werden die Startvorbereitungen mit wildem Herumgehopse und lautem Wuwuuuh begleitet, wenn es die Jungs so vormachen, muss es ja richtig sein, oder? Hundelogik eben .

Vorbei die Zeiten, als jede Berührung durch Unbefugte (und unbefugt war so ziemlich jeder Mensch) mit ohrenbetäubendem Gekreische quittiert wurde. Heute darf sie fast jeder streicheln (auch wenn sie es nicht unbedingt toll findet), wie es sich für einen guten Malamuten eben geziemt!

Vorbei sind auch die Zeiten, als Klein-Amy geduldig darauf wartete, dass ihr jemand die Terassentür aufmacht, wenn sie wieder herein wollte, so macht sie jetzt lautstark auf sich aufmerksam, indem sie sich wie ein Hase auf die Hinerbeine setzt und mit den Pfoten gegen die Tür klopft und kratzt.

Vorbei die Zeiten, als Amy nicht einmal im Traum daran gedacht hätte, ein Löchlein zu buddeln. Nein, die 16-Pfoten-Tiefbau GmbH und Co. KG ist mittlerweile reif für den Gang an die Börse!
Unser Garten kann übrigens jederzeit als Truppenübungsplatz zur Verfügung gestellt werden.

Und wer ist schuld? Natürlich die Jungs, die in allen Bereichen so deutlich auf Amy abfärbten, dass ich meinen Hund nicht mehr wirklich Eurasier nennen kann, sondern eben Malarasier!

Bleibt die Frage, ob es wirklich an der Rasse, oder vielleicht eher an dem Zahlenverhältnis liegt (Mittlerweile steht Amy alleine einer Übermacht von drei Malamuten gegenüber).
Sollte ich mir also auch eines Tages einen Malamuten zulegen, sollte ich vieleicht vorher dafür sorgen, dass die Eurasier die Mehrheit in der Gruppe haben.
Über die Eurasierierung eines Malamuten gibt es bislang noch keine verlässlichen Daten - es wird Zeit, dass der erste Euramute geformt wird!

Very Happy

Da waren sie noch zu dritt

Hier geht es weiter zur nächsten Geschichte

 

| SiteMap | Impressum | Kontakt | © Danny Koumvroglou