EurasierOnline

Wichtig | Welpen | Notfelle
| Ursprung | Standard | Eigenheiten | Verein | Welpensuche | Farben | EurasierLinks |
| Allgemeines | Allerlei Unsinn | Biologie | Beschäftigung | Notfelle | HundeLinks |
| FAZE | Wildzucht | Dissidenz | Qualzucht | Interessantes | Marke Eurasier |
| Vorstellung | Zucht | Allgemeines | Gesundheit | Hunde | Tratschbox | Bilderbox |
| BilderGalerien | Picasa Webalben | Geschichten | Schnappschüsse | EurasierKalender |
| Vorwort | Ernährung | Fellpflege | Parasiten | Haut und Haar | Senioren |
| Vorwort | Augen | ED PL HD | Pankreas | Herz | Thyreosen |

Eurasier und mehr...

small logo

Der Verband für das Deutsche Hundewesen

abgekürzt VDH ist nur ein Dachverband, kein Verein oder gar eine Zucht. Wenn jemand von VDH gezüchteten Hunden spricht ist es eher eine Stilblüte und meint nichts anderes, als dass der Hund in einem dem VDH angehörenden Rassehundeverein gezüchtet wurde.
Solche Stilblüten entstehen auch oft im Zusammenhang mit Qualität und Kontrolle - der VDH gibt als Dachverband lediglich einen Mindeststandard zu Zuchtvorgaben vor, die nicht unterschritten werden dürfen, aber von den, für die jeweilige Rasse, zuständigen Vereinen überschritten werden sollen.
Warum nur Mindestvorgaben? Im VDH sind derzeit 167 Verbände und Vereine mit rund 650 000 Mitgliedern und 298 Hunderassen organisiert, die Vorgaben sollen vom Chihuahua bis zum Irish Wolfhound passen, ein (fast) unmögliches Unterfangen, denn darunter sind auch seltene Rassen mit besonderen Ansprüchen. Um den Bestand nicht zu gefährden hat man sich auf Mindestvorgaben beschränkt, aber es soll sich einiges ändern:

Aktuell, die Reform

Der VDH ändert seine Statuten, kein leichtes Unterfangen und das Ergebnis wird sicher kontrovers diskutiert.
Satzung und Ordnungen des VDH sollen modernisiert, verschlankt und systematischer aufgebaut werden, es geht um Praxisnähe und es werden zusätzlich Durchführungsverordnungen erlassen. In der Zuchtordnung soll z.B. ein Phasenmodell integriert werden, dass konkret beschreibt wie man ein rassespezifisches Problem bekämpft ohne vorschnell zu handeln - da bin ich mal gespannt, denn die Formulierung klingt noch vage.
Die Zuchtwartausbildung wird möglichst vereinheitlicht und es darf nur noch mit zuchtzugelassenen Hunden gezüchtet werden - für die Eurasiervereine wohl eine überflüssige Neuerung, denn hier wird schon immer solide "gearbeitet", aber für einige Hunderassen wird das Vorteile bringen.

Den Terminus "Zuchtschau" wird es zukünftig nicht mehr geben, eine Neuerung die zu begrüßen ist, denn bisher suggerierten die Begriffe doch zu sehr Schausieger = Zucht, das Austellungswesen wird zukünftig durch die Ausstellungsordnung und eine Durchführungsverordnung geregelt, letzteres beinhaltet z.B. die Bestimmungen für Sonderschauen.
Völlig reformiert wird die Zuchtrichterordnung, hier soll die Vereinskompetenz gestärkt werden.
Es sind definitiv interessante Ansätze enthalten.

Der VDH ist nunmal ein riesiges bürokratisches Gebilde und, wie schon erwähnt, nur ein Dachverband, die eigentliche Verantwortung liegt bei den Rassehundenzuchtvereinen. Wenn der VDH dem Qualzuchtgutachten Rechnung trägt und wie vorgestellt, im Rahmen besserer Zusammenarbeit, den Vereinen den Wissenschaftlichen Beirat unentgeltlich als Hilfe zur Seite stellt ist das sehr zu begrüßen.

ACHTUNG:

Derzeit grassieren, wohl in betrügerischer Absicht, einige Seiten im Netz die mit ähnlichen Namen und/oder Logos für ihre Hundevereine werben, deshalb hier nochmal die Links zu den Originalen:

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) und Fédération Cynologique Internationale (FCI)

VDH Termine:

Ausstellungskalender
 
Ausstellungsordnung
 
Termine Hundesport
 
Download der Prüfungsordnung und Leitfaden
alle Angaben ohne Gewähr

 

| SiteMap | Impressum | Kontakt | © Danny Koumvroglou